Cadiz – Caputh mit 30x Regionalzug

Standard

Unsere bisherige Rückreise in Zahlen:  ca. 3000 Bahn-Kilometer auf Regionalstrecken,  mehr als 400 innerstädtisch per Tandem erradelte Kilometer,  49 Tage unterwegs (oder als Ruhetage an einzelnen Orten verbracht),  30 verschiedene (Regional-)Züge, 18 tolle GastgeberInnen. Bei letzteren wollen wir uns hiermit nochmal ausdrücklich bedanken: Herzlichen Dank an Pablo in Sevilla,  bei Daniel&Anna&Marco in Cordoba, bei Lucia und ihren Kleinen in Madrid, bei Acier in Gorriti (bei Donostia), bei Guillaume&Helene&Nais in Bordeaux, bei Meike&David in Montreuil bei Paris, bei Juli&Fabian in Brüssel, bei Judith&Franziskus&Jasper in Roermond, bei Veras Eltern in Kempen und bei Katrin in Essen (letzter Blogeintrag).

Unsere weiteren Rückreisestationen (und vorzüglichen GastgeberInnen) waren dann der Konfetti-Regen im hannoverschen Bahnhof mit Steffi und Ana — danke dafür, wir haben uns sehr gefreut! — einen riesengroßen Dank bei unserem Faktotum Dörte in der List, bei Ines&Heiko&Mattis in Hamburg, bei Ingo&Chris&Fine&Anabel in Steinhude, bei Ana in Linden, bei Florians Eltern im hessischen Braach, bei Kika&Eiko&Manuel&Melina in Ricklingen und jetzt schon einmal zwischendurch bei Annedore&Roland in Caputh bei Potsdam, mit denen wir demnächst ein vegane Fernseh-Kochshow  anbieten werden😉 (Roland, der Falsche Hase am Ostersamstag war klasse!!) inspiriert wohl auch ein wenig von Albert Einstein, der hier in der Nachbarschaft sein Sommerhaus hatte (dies nur eine von Capuths vielen großen Attraktionen), der selber Tiere auch lieber frei herumlaufen statt in Schlachthöfen und auf  seinem Teller sah. Hier – ganz in orange – unser “Kochstudio”, derzeit noch daheim bei Annedore und Roland, hinter diesen zwei Fenstern im orangenen Haus von Caputh. Dradio (“Essgenuss ohne Tierleid”) und ARTE (“Die neuen Vegetarier”) konnten über Ostern übrigens mit sehr spannenden Themensendungen überzeugen und zeigen, dass eine vielfältige Bioernährung komplett ohne Tierleid auskommen kann. Biovegan sei sogar gesünder für Mensch, Tier und Umwelt (Mitwelt?).  Eine Premiere für mich war vor ein paar Tagen der Besuch in Berlins ersten komplett veganen Supermarkt – veganer Käse aus Soyamilch lässt grüßen!

Nun denn – mal sehen, was in den restlichen drei Monaten unseres Sabbatjahres noch so alles passieren wird!

Bis hoffentlich bald!

Hier noch Fotos vom Caputher Strand, beim Taichi und beim Oster-Lobbyisten-Spaziergang entlang der Büros von Rüstungskonzernen wie  EADS oder Airbus im Berliner Regierungsviertel.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s