Über Grenzen hinauswachsen

Standard
Über Grenzen hinauswachsen

Ja, wie geht denn das? Da radeln wir relativ gemütlich am Neckar entlang, schauen auf den Kilometerzähler und der reicht schon fast an die 1000?  Kurz vor Stuttgart haben wir dann tatsächlich die 1000km-Grenze überschritten! Bei genauerem Verfolgen unserer (Fluss-)Routen wird jedoch klar, wie verwoben und kurvenreich unsere bisherige Strecke war. Der Google-Routenplaner beziffert die relativ direkte Zu-Fuß-Strecke von Hannover nach Stutgart mit knapp 500km – wir fahren also jeden km quasi doppelt😉 Und: ja, wir haben unseren km-Zähler richtig geeicht!

Eine andere Grenze, die dieser Tage überschritten wird, ist weniger lustig: der World Overshoot Day am 21.8. bezeichnet jenen Zeitpunkt im Jahr, an dem das ökologische Jahres-Budget der Menschheit verbraucht ist! Dummerweise nimmt der Ressourcenverbrauch jährlich zu – auch jener Ressourcen, die nicht regenerierbar sind.  Ist eigentlich unendliches Wachstum in einer begrenzten Welt möglich? Braucht es hier nicht neue Konzepte? Folgende Radiosendung zum Nachhören wurde uns zu diesem Thema von Julia aus Berlin empfohlen – vielen Dank nochmal – spannend hier insbesondere auch darin vorgestellte Schulfach “Glück”! Hier im seit 100 Tagen grün-konservativen “Ländle” passt es ganz gut, aus einem Spiegel-Interview mit Kurt Biedenkopf zu zitieren: “Wir alle haben seit Jahren über unsere Verhältnisse gelebt. (…) Das 21. Jahrhundert muss ein Jahrhundert der Bescheidenheit werden. In Europa wird es nicht mehr in erster Linie um die Vermehrung des Verteilbaren gehen. Was wachsen muss, ist die Intelligenz, mit der wir unser Leben und unser Land organisieren, und seine Fähigkeit zur Begrenzung.” Auch hier die Anregung von woanders: der Verweis auf das Biedenkopf Interview stammt aus dem Buch “Genug kann genügen – Plädoyer für einen frohen Verzicht” von Achim Fey, den wir im Umfeld der Galions e.V. im Vogelsbergkreis kennen gelernt haben und dessen Buch wir gerade versuchen auf dem Tandem zu lesen (bei viel Fahrtwind geht das Vorlesen zu sehr auf die Stimme – passiert aber selten!). Jedenfalls zeigt es, welche positive Kraft und Zuwachs an Freiheit im “Verzicht” liegen kann. Verzicht als Gewinn? Klar, das könnte sogar ein Motto unserer Tour sein!

Vera wird während der kommenden Ruhetage noch einen Rückblick auf unsere Strecke seit Mannheim, die tolle couchsurfing-Gastfreundschaft bei Dominic, Jana und Martha in Heidelberg und unsere spontane Bekanntschaft mit Cembalobauer und Hobby-Radrennfahrer Bill in Lauffen schreiben – da freue auch ich mich darauf! (Neue Fotos in der Galerie!)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s